Bolzenschweißtechnik

Mit der Bolzenschweißtechnik nach DIN ISO 14555, können Stifte, Gewindebolzen, Innengewindebuchsen, Nägel, Kugeln, sowie Muttern nach DIN 934, und viele Sonderteile auf metallische Werkstücke rasch und einfach aufgeschweißt werden. Durch unterschiedliche Systeme ist die Bolzenschweißtechnik sehr universell einzusetzen. Die einfache Handhabung der Bolzenschweißgeräte ist aus vielen Fertigungsbereichen nicht mehr wegzudenken. Ein wichtiger Vorteil der Bolzenschweißtechnik liegt vor allem in der nur örtlichen und kurzen Erwärmung . Materialveränderungen werden dadurch am Werkstück auf ein Minimum reduziert. Ein Bohren, Gewindeschneiden, Kleben, Nieten oder Stanzen entfällt bei der Bolzenschweißtechnik. Keine Schwächung des Werkstücks durch Bohren oder Stanzen. Eine Verarbeitung auf dünnen Blechen / Werkstücken ist auch teilweise ohne Verfärbung der Rückseite möglich. Zugang der Schweißstelle nur von einer Seite ist ausreichend. Durch Einsatz von automatischen Bolzenschweißanlagen und zunehmender Mechanisierung der Geräte ist eine hohe Wirtschaftlichkeit der Bolzenschweißtechnik möglich. (bis 17 Stk per min). Das Bolzenschweißen wird daher in Zukunft weitere Anwendungsgebiete finden.